Die Arbeit entstand unter Nutzung performativer Mittel. Verschiedene TänzerInnen wurden jeweils zu Orten geführt die in ihrer Stimmung am besten in T.S. Elliots Wasteland beschrieben werden. Ausgerüstet mit einem Stück Stoff verhüllten sich die TänzerInnen mit jener zweiten Haut um in diesem Setting vollkommen frei die Umgebung mit ihrem Körper zu erkunden und zu erfahren. Die Bilder entstanden ebenfalls in dieser Form von Tanz, in der die Kamera die Tänzerin war und mit ihrem Blick die notwendigen Schritte steuerte.

The work was created in a performative setting. Inspired by the poem of T.S. Elliot „Wasteland“, dancers were guided to various „empty“ spaces. They were given a piece of fabric and asked to consider it as some kind of new outer skin, exploring there environment.

Ausstellung Juni 2011 in derKanal | Berlin,

Exhibition June 2011 derKanal | Berlin

SW Handabzüge auf Leuchtkörpern /  Projektion

 

 

 

 

 

 

2011